Havens

Wie entstehen Magengeschwüre und an welchen Symptomen kann ich es erkennen?

Pferde sind naturgemäß eigentlich Tiere, die es gewohnt sind den ganzen Tag Gras zu fressen. Durch die kontinuierliche Kautätigkeit wird den ganzen Tag Speichel produziert und dieser neutralisiert die Produktion von Magensäure. Heutzutage besteht diese Möglichkeit zumeist nicht mehr. Die heutigen Gegebenheiten, wie eine beschränkte Bewegungsfreiheit, intensive Trainingseinheiten und Stress bei Wettkämpfen und beim Transport können zu (ernsten) Magenproblemen führen. Magengeschwüre können durch eine Schädigung der Magenschleimhaut entstehen, da diese durch zu viel Magensäure angegriffen wird.

Nach aktuellen Schätzungen leiden ca. 60 % der Sportpferde und ca. 90 % der Rennpferde an Magenproblemen!

Nicht nur Magengeschwüre, sondern auch allgemeine Verdauungsprobleme haben einen negativen Einfluss auf das Wohlbefinden der Pferde und auf die sportlichen Leistungen. Die Inhaltsstoffe können dann nicht mehr optimal aufgenommen werden, wodurch die Pferde schnell Probleme mit schmerzhaften Bauschmerzen bekommen können. Diese Probleme können nicht nur bei Sportpferden auftreten, sondern auch z.B. bei Fohlen und Freizeitpferden.

Folgende Symptome können ein Anzeichen für Magengeschwüre sein?
  • Regelmäßig wiederholende Koliken
  • Häufiges Luftsaugen, Zähneknirschen oder Gähnen
  • Schlechte Futteraufnahme
  • Verminderte Leistungsfähigkeit
  • Kraftlos und passiv
  • Schlechtes Fell
  • Gewichtsverlust
  • Aufgeblasenen Bauch
  • Leicht säuerlich riechender Mist